Logo Impulse an der Alb

Medizinische Trainings-Therapie

Unsere Trainingsprogrammen sind individuell auf Sie zugeschnitten. Beugen Sie Gesundheitsproblemen vor und fördern Sie Ihre Gesundheit nachhaltig.

KGG

Was ist KGG?
Krankengymnastik am Gerät ist ein weiterer Therapieansatz der Physiotherapie, der sich besonders individuell auf die Bedürfnisse, bzw. Beschwerden des Patienten anwenden lässt.

Wirkung einer KGG?
Eine Krankengymnastik am Gerät ist eine aktive Therapieeinheit.
Diese erfolgt an speziellen Geräten oder als Funktionsgymnastik, Entlastungs- und Entspannungsübungen ergänzen die Behandlung.
Generell soll die Krankengymnastik am Gerät aber helfen, die Muskulatur aufzubauen, um so Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen, Rehabilitation zu fördern, Muskelfunktionen zu verbessern und Stützgewebe zu stärken.
Zudem gilt die Krankengymnastik am Gerät als ideale, passende Ergänzung zu artverwandten Trainings- und Therapiemethoden, wie der manuellen Therapie oder Krankengymnastik. Das ideale Ergebnis der Krankengymnastik am Gerät ist das Wiedererlangen der normalen Motorik, sowie der normalen Belastbarkeit des Bewegungsapparates und somit eine Alltagsgestaltung ohne Beschwerden.

Vorgehensweise einer KGG
Die KGG findet als individuelle medizinische Trainingstherapie meist nur in Kleingruppen, manchmal auch allein mit dem Physiotherapeuten statt.
Eine Einzeleinheit der Krankengymnastik beträgt 25 Minuten, eine Gruppenanwendung hingegen 60 Minuten.
Wie Sie hier schon erkennen können, ist Krankengymnastik am Gerät immer individuell, weswegen auch die KGG-Gruppen meist sehr klein ausfallen. Doch auch dem individuellen Therapie-Erfolg sind diese kleinen Gruppen sehr zuträglich. Wir verfolgen individuelle Ziele wie Muskelaufbau, Mobilisierung, Schmerzlinderung oder eine verbesserte Motorik.
Vor Beginn der Krankengymnastik am Gerät ist für alle neuen Teilnehmer/innen eine Einführung in die Geräte als Einzelbetreuung erforderlich und als Privatleistung zu bezahlen.
Die 25-minütige Einweisung a 15 Euro dient der individuellen Einstellung der Geräte und Kennenlernen des Patienten.

Wer übernimmt die Kosten für die KGG?
Ihr Arzt kann Ihnen die Krankengymnastik am Gerät verschreiben.
Dies ist dann wiederum die Voraussetzung dafür, dass die Krankenkassen die Krankengymnastik am Gerät zahlen.
Gesetzliche Krankenkassen übernehmen meist zunächst bis zu 18 Sitzungen im Quartal, also 3x 6er Verordnung.
Sofern anschließend noch weiterer Bedarf attestiert wird, kann die Kassenleistung auch fortgesetzt werden.

Personal Training

Was ist Personal Training?
Personal Training ist ein 1:1 Training mit einem Therapeuten/Trainer.
Bei einem Personal Training kann der Therapeut genau und explizit auf Ihre Beschwerden und Probleme, sowie Wünsche eingehen.
Es umfasst eine individuelle Betreuung, Trainingstherapie und ist eine ganzheitliche Beratung.
Personal Training ist für Jedermann, der ein Ziel verfolgt, möglich und geeignet.
Durch kontinuierliche Motivationshilfen und Kontrolle der Übungsausführungen kann hierbei so gut wie jedes Ziel erreicht werden.

Beispiele für Personal Training:

  • Yoga
  • Gerätetraining
  • Sportartspezifisches Training
  • Entspannung
  • Gleichgewichtstraining
  • uvm...

Bald mehr erfahren

Funktionelles Taping

Unter funktionellem Taping versteht man eine Versorgungstechnik von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern. Sie wird hauptsächlich in den Bereichen Sportmedizin, Unfallchirurgie und Orthopädie für Prävention und Behandlung eingesetzt.

Hierbei können mit Hilfe eines unelastischen Pflasterklebebandes die verletzten Strukturen geschützt, gestützt und entlastet werden– sowohl passiv als auch aktiv.

Durch das speziell angebrachte Pflaster können die auftretenden Kräfte auf die Haut übertragen und somit z.B. der Kapsel-Band-Apparat eines Gelenks gestützt und die Wahrnehmung verbessert werden. Auf diese Weise können bestimmte Bewegungen selektiv ruhig gestellt und gleichzeitig die generelle Bewegungsfreiheit gewährt bleiben. Daher besteht die Möglichkeit, dass im betroffenen Gebiet ein verbesserter Stoffwechsel und durch die Tätigkeit der Muskelpumpe ein besserer Abtransport von Blutergüssen erreicht werden kann.

Medical Flossing
Medical Flossing ist das lokale Abbinden von Muskeln oder Gelenken und hat die Ziele, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern.

Die Methode eignet sich bei bestehenden Bewegungseinschränkungen unterschiedlichster Ätiologie, bei akuten sowie subakuten Verletzungen des Bewegungsapparates und bei bereits länger bestehenden muskuloskeletalen Problemen.

Um die Extremitäten abzubinden benötigt man ein dehnbares Latexband, das sogenannte Flossingband. Hiermit bindet der Therapeut beim Medical Flossing das Areal großflächig ab. Nach Anlegen des Bandes wird das Gelenk aktiv oder passiv bewegt.

Das Latexband kann durch die elastische Kompression und die durch die Bewegung auftretenden Scherkräfte bewirken, dass sich Spannungen im Gewebe schnell ändern können, über das Aktivieren verschiedener sensorischer Rezeptoren kann es eine Schmerzreduktion herbeiführen und das zirkuläre System anregen.

Bald mehr erfahren

NEU: Geschenk-Gutscheine

Jetzt bestellen!

Schnelle Hilfe im Akutfall

mit Osteopathie u. Naturheilverfahren

Unser Booster für Ihr Immunsystem

Aufbauinfusion

Previous slide
Next slide